Der heilsame Effekt von Tanztherapie ist empirisch gestützt. Alleine im Bereich der Prävention untermauern zahlreiche Studien deren Wirksamkeit.

Evidenzbasierung: Tanztherapie in der Stressprävention

Die beiden Übersichtsarbeiten „Creative Arts Interventions for Stress Management and Prevention“ (Martin et al., 2018) und „The art of dealing with stress“ (Arnaud, 2020) zeigen, dass künstlerische Therapien ein innovativer Weg sein können, um mit Stress umzugehen oder diesem vorzubeugen.

Unter den von Martin et al. (2018) untersuchten Studien der künstlerischen Therapien waren sechs dem Bereich der Tanztherapie zugeschrieben. Die einbezogenen Untersuchungen wurden zwischen den Jahren 2000 und 2016 durchgeführt und fanden in Gruppen statt. Sie entsprechen zur Hälfte RCTs (Evidenzlevel1 1b) und zur anderen Hälfte CTs (Evidenzlevel 2a). In allen Erhebungen wurden Stresssymptome signifikant reduziert oder Coping Strategien zum Umgang mit Stress verbessert (Martin et al., 2018).

Die Übersichtsarbeit von Christina Arnaud (2020) beinhaltet zehn tanztherapeutische Studien aus den Jahren 2016 bis 2019. Alle Interventionen wurde im Gruppensetting durchgeführt. Sieben Studien sind RCTs (Evidenzlevel 1b), zwei CTs (Evidenzlevel 2a) und eine quasiexperimentelle Studie (Evidenzlevel 2b). Eine signifikante Reduktion von Stress oder Angst konnte bei acht der zehn Studien festgestellt werden.

Fazit

In beiden Übersichtarbeiten sind Hinweise darauf zu finden, dass Interventionen, die von ausgebildeten Therapeut:innen durchgeführt wurden, zu einem stärkeren stressreduzierenden Effekt führten, als Interventionen, die von Personen ohne therapeutische Ausbildung angeleitet wurden.

Quellen

  • Arnaud, C. (2020), The art of dealing with stress Effectiveness of creative arts interventions for stress prevention and stress management: a systematic review. [Unveröffentlichte Masterthesis], Fakultät für Therapiewissenschaften, SRH Hochschule Heidelberg.
  • Martin, L., Oepen, R., Bauer, K., Nottensteiner, A., Mergheim, K., Gruber, H., & Koch, S. (2018). Creative Arts Interventions for Stress Management and Prevention – A Systematic Review. Behavioral Sciences, 8(2), 28. https://doi.org/10.3390/bs8020028

Beinhaltete Studien (Tanztherapie)

  • Aithal, Karkou et al (2019), Effectiveness of dance movement psychotherapy on parenting stress in caregivers of children with autism spectrum disorder
  • Bräuninger, I. (2006), Tanztherapie – Verbesserung der Lebensqualität und Stressbewältigung, Beltz
    Verlag, Weinheim, Basel
  • Esmail et al (2019), Effects of Dance/Movement Training vs. Aerobic Exercise Training on cognition, physical fitness and quality of life in older adults
    41 healthy inactive older adults
  • Ho et al (2016), Effectiveness of dance movement therapy (DMT) on improving treatment-related symptoms
  • Ho et al (2018), Effects of DMT on the diurnal cortisol rhythms of breast cancer patients undergoin radiotherapy treatment and the role of perceived stress in producing such effects
  • Kuroda et al (2018), Stress, emotions, and motivational states among traditional dancers in New Zealand and Japan
  • Lopez (2017), Effects of Biodanza on stress, depression, and sleep quality in young adults with perceived stress
  • Mama et al (2016), Effects of SALSA (SAving Lives Staying Active) on psychosocial outcomes
  • Pinninger, Brown & McKinley (2012), Comparison of tango and mindfulness meditation regarding stress reduction, reduction of anxiety and depression symptoms and improvement of well-being
  • Pinninger, Brown & McKinley (2013), Effect of an intensive program of Tango dance on self-reported stress, anxiety or symptoms of depression
  • Quiroga Murcia, Bongard & Kreutz (2009), Effects of tango dance on psychophysiological emotion or stress measurements
  • Vrinceanu et al (2019), Comparing the effect of dance/movement training to aerobic exercise training on the cortisol awakening response in healthy older adults
  • Vrinceanu et al (2017), Effect of Dance-Movement- Therapy on cortisol awakening response as a sign of stress reduction
  • West et al. (2004), Comparison of African Dance and Hatha Yoga regarding their influence on well-being
  • Wiedenhofer & Koch (2016), Comparison of non-goal-directed movement and goal-directed movement in terms of their influence on stress and well-being
  • Wiedenhofer et al. (2017), Impact of non-goaldirected improvisational dance versus goaldirected improvisational dance in reducing perceived stress, wellbeing, general selfefficacy, and body self-efficacy

Weitere Arbeiten

  • Emrath, J. (2016), Wirkung und Akzeptanz eines tanz- und bewegungstherapeutischen Angebots zur Förderung von Wohlbefinden am Arbeitsplatz
Tanztherapeutin Nadine Peter